Let's lose control together

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Let's lose control together

Beitrag  Mystic am Mi Sep 14, 2016 1:56 am





save me from myself
Für:

Haythem Blackthorne


Bild/Aussehen:

Sollte jünger aussehen (und sein) als Hayth. Ich hätte gern in Grundzügen Mitspracherecht (vor allem bei exotischen Haarfarben), bin aber recht offen.


Name:

Ganz dir überlassen.


Geschlecht:

Bevorzugt männlich.


Gesinnung:

So lecker es klingt, aus jemand von Herzen gutem einen bösen Buben zu machen ... die Gesinnung ist mir egal.


Wesen:

Bevorzugt nichts zu Extravagantes. Sehr ungern: Anthros, Drachen, Engel, Vampire


Charakter:

Die Persönlichkeit deines Charakters sollte einen klaren Kontrast zu dem Verhalten Haythems darstellen. Keine Sorge, so schwer ist das nicht, denn Hayth ist nicht allzu facettenreich.
Du kannst also ein schüchternes Mauerblümchen, einen vorlauten frechen Bengel, einen offenherzigen freundlichen Wohltäter oder depressiver trauriger Jammerlappen erstellen. Okay ... Jammerlappen wäre vielleicht nicht die beste Wahl. Das könnte Hayth zu schnell auf den Wecker gehen.
Charaktereigenschaften, die wunderbar zu Haythem passen würden wären eine vorlaute Ader und ein Interesse an Abenteuer, Spon­ta­ne­i­tät, temporäre Unvernunft, versteckte Unterwürfigkeit ... es gibt so einiges. Bei Bedarf kann man sich gern mit mir kurzschließen.


Anlass:

körperliche und emotionale Abhängigkeit ... aka Partnerschaft ... aber da gibt es einiges vorher zu besprechen, da ich mir diese "Beziehung" ein wenig unkonventionell vorstelle.


Sonstiges:

Es wäre sehr praktisch, wenn du 18 oder älter sein könntest, ist aber kein Muss. Du brauchst bei mir leider manchmal Geduld und die Fähigkeit, mir in den Allerwertesten zu treten, wenn ich net in die Hufe komm. Ich würde mir, bevor du dir die Mühe machst, einen Charakter zu erstellen, wünschen, wenn ich eine Schreibprobe oder so bekäme, möglichst aktuell. Meinetwegen auch ein 1-2 Post-Hin und Her zwischen dir und mir, auch damit du siehst, wie mein Charakter ist und ob du damit klar kommst und ich sehen kann ob ich mit deinem Poststyle zufrieden bin, immerhin ist dies ein Langzeitgesuch, ich bitte da um Verständnis.

Zu Haythem:
Er ist 27 und Hexenmeister, er kann das Aussehen wechseln und somit zwischen seinen früheren Altersstufen wechseln (sprich mal sieht er aus wie 7, mal wie 15, mal wie 21 etc.), er ist ein erfolgreicher Abteilungsleiter einer Marketing Agentur seines Vaters, er ist polysexuell und ... hier ist der Roman von Charakterbeschreibung:

Achtung lang x.x:
Haythems Persönlichkeit spaltet sich in grob 3 verschiedene Verhaltensweisen. Er trägt sie ein wenig wie Masken und wechselt zwischen ihnen wie in einem Theaterstück, in dem er mehrere Rollen übernimmt. Sie alle sind durch gewisse Merkmale verbunden und unterscheiden sich auch nicht vollkommen. Und doch zeigen sie unterschiedliche Facetten seines Charakters. Es wirkt nicht als würde er mit jedem neuen Verhalten eine 180-Grad-Drehung gestalten, alles wirkt normal und begründet nach außen hin.

Sowohl auf Arbeit als auch in Gegenwart von Kollegen oder Familienmitgliedern (außer Nathan) ist er sehr kühl und ruhig und wirkt auf andere sehr professionell, da er ein Meister darin ist, Beruf und Privatleben zu trennen. Es ist auch das einzige Umgebungsfeld, in dem er mimt, anderen Leuten gegenüber zumindest in den Grundzügen Respekt zu zollen. Befehlen gegenüber reagiert er dennoch oft sehr gelassen. Sind sie von enormer Wichtigkeit, so besitzt er auch dort ein starkes Widerstreben, begegneten den Befehlsgebern mit einem sehr kalten, langen, starren Blick, doch meist zeigt er dann Gehorsam.
Natürlich kommt seine unheimlich brutale Ehrlichkeit immer wieder ans Licht, doch ist sie sein Aushängeschild in der Branche. Er sagt die Dinge, wie sie sind und beschönigt eventuelle missliche Lagen für seine Kunden nicht unnötig. Diese Ehrlichkeit macht ihn zu einem beliebten Werbefachmann für Firmen, da sie sich sicher sein können, dass er ihnen nicht nur einen erfolgreichen Werbeplan erstellt, sondern sie auch darüber aufklärt, was die Konkurrenz für sie tun würde und in welcher Hinsicht diese Dinge scheitern oder sogar dem Image des Produkts und dessen Firma schaden könnten.
Von dem Allgemeinwissen, das er gesammelt hat, macht er eigentlich nur auf Arbeit Gebrauch und geht mit sehr großem Ideenreichtum an die Werbung heran.

Auch sein Ehrgeiz zeigt sich besonders dann, wenn er seiner Arbeit nachgeht. Ehrgeiz und Machtgier, die ihm von Kindesbeinen an anerzogen und durch viele Grausamkeiten seines Vaters zu einer zentralen Antriebskraft in Haythem wurde. Fressen oder gefressen werden. Ein einfacher Leitsatz, der schon im alltäglichen Leben immer der Wahrheit entsprach, doch in der erfolgreichen Geschäftswelt ganz neue Formen annimmt. Entweder, man war erfolgreich, an der Spitze oder auf dem Weg dahin, oder man war der Fußabtreter der Reichen oder auf dem Absturz. Erfolg bedeutet hier Skrupellosigkeit und Talent. Natürlich gehört auch Überzeugungskraft zu den wichtigsten Stärken, die man benötigt und Haythem besitzt diese Fähigkeit wie kein zweiter in seinem Alter und in der gleichen Abteilung. Seine Diplomatiefähigkeiten wurden von seinem Vater immer wieder geschult und ausgeweitet mit Anekdoten und Grausamkeit in der Erziehung sodass er bereits recht für ein Händchen dafür hatte, andere zu seinen Gunsten auszuspielen um zu bekommen, was er wollte.
Um sich seine Wünsche zu erfüllen ist es ihm egal, ob er den Freundlichen mimen muss, um zu bekommen, was er will, oder ob er passiv-aggressiv dafür sorgt, dass man tut, was er sagt. Beides beherrscht er gleichermaßen gut.
Vor allem seine grausame Überredungsfähigkeit ist der Grund, weswegen er sich einen recht bekannten und gefürchteten Ruf innerhalb der Werbebranche erarbeitet hat: Er überzeugt dich von etwas, indem er dich überlegen von oben herab betrachtet, ein kaltes Lächeln aufsetzt und dir viele Versprechen macht, von denen du hoffst, das kein einziges wahr wird. Dabei jedoch klingt er meist sachlich, als würde er versuchen, dir etwas zu verkaufen. Und du nimmst das Angebot an...was bleibt dir auch anderes übrig?

Sein zweites Verhaltensmuster zeigt er privat gegenüber seinen Bekannten und Fremden. Er bedient sich auch hier seinen Überredungsfähigkeiten und sollte dies nicht ausreichen, um jemanden zu überzeugen, so hat er auch keinerlei Probleme damit, sich die gewünschten Ergebnisse zu erkaufen oder durch Erpressung an das zu gelangen, was er möchte.
Im Gegensatz zu seiner ruhigen Ausstrahlung am Arbeitsplatz wirkt er privat doch viel lebendiger ... aber auch arroganter - ein Lügner und Charmeur. Er ist etwas ausgelassener in seiner Stimmung und zeigt im Ansatz Emotionen, wenn auch nicht viele verschiedene. Es wird schnell auffällig, dass er ein sehr materialistisch veranlagter Mann ist, der zu Oberflächlichkeiten neigt. Er gibt sehr gern Geld aus, um sich selbst in seinem Equipment und der Kleidung so zu präsentieren, dass man ihm seinen Erfolg ansieht. Und auch wenn er es ungern zugibt und definitiv niemandem erzählt, interessieren ihn die Meinungen anderer mehr, als ihm lieb ist. Das ist wohl auch einer der Gründe, weswegen er immer sehr auf sein Äußeres, seine Kleidung und die Aktualität und Qualität seiner Habseligkeiten wie Armbanduhren, Handies oder Autos bedacht ist.
Unter seinen Bekannten - er zählt niemanden, den er kennt, zu seinen Freunden - hat er den Ruf eines skrupellosen Manipulators und doch scharen sie sich immer wieder um ihn, da es ihnen viele Vorteile bringt, sich mit ihm abzugeben. Einige haben sich auch durch Schulden oder andere Misstritte in eine Abhängigkeit zu ihm getrieben, aus der er sie nicht mehr herauslässt.
Seinen Ruf pflegt er mit großer Vielfalt. Dass er als Manipulator und reuelos gilt, ist ihm ganz recht, doch sorgt er aktiv dafür, dass sein Ruf nicht in den Schmutz gezogen wird, weder durch Gerüchte und Skandale, noch durch Wahrheiten, die eventuell das Licht des Tages erblicken. Auch hier bedient er sich bei der Durchführung oft der Erpressung oder anderer moralisch verwerflicher Methoden.
Versteckter Psychoterror ist vermutlich eines der Spielchen, die er am liebsten spielt um anderen und sich selbst zu beweisen, dass er das Ruder in allen Bereichen seines Lebens in der Hand hat auf niemanden angewiesen ist. Hierbei profitiert er auch sehr von seiner ausgesprochenen Intelligent, denn so ist er sehr schnell in der Lage, zu erkennen, wann jemand versucht, seine Methoden gegen sich zu verwenden und kann den Spieß recht schnell umdrehen. Man sollte sehr vorsichtig sein, wenn man sich mit Haythem in Sachen Manipulation und Erpressung anlegen will, denn nicht selten endet das Ganze mit dem Gegenteil des gewünschten Ziels.

Nur einer weiß, dass Haythems viele Machtspielchen nur ein Mittel sind, mit dem er versucht, sich selbstsicher zu fühlen, denn sein Selbstbewusstsein rührt nur von einer Menge Zweifel und dem Verdecken derer her.
Nur Nathan weiß, was in Haythem vorgeht und wie er sich fühlt, er kennt die Geheimnisse, die sein Bruder verbirgt und wie sie zustande kamen.
Durch sehr schwierige Familienverhältnisse war Haythem emotional eigentlich von Geburt an auf sich allein gestellt und nur sein Bruder konnte ihm Gefühle entgegenbringen und entlocken. Von seiner Mutter erfuhr er immer nur Ablehnung, obwohl er immer sie als Bezugsperson erwählt hatte, weswegen Frauen in seinem Weltbild eine sehr zwiegespaltene Rolle einnehmen. Einerseits hegt er einen ziemlichen Groll gegen sie und benutzt sie nur für seine Zwecke, doch auf der anderen Seite versucht er hin und wieder, irgendwie ihr Wohlwollen zu gewinnen. Dieses seltene Glück wird jedoch nur ausgewählten Damen zuteil.
Auch sein Vater brachte ihm keinerlei menschliche Werte bei sondern stopfte den jungen Kopf voll mit Statistiken und Strategien. Man erzog ihn zu einem Geschäftsmann, einem emotionslosen Wesen, das ohne Bedenken seine Freunde für mehr Erfolg verkaufte. Er war sich selbst der nächste und zeigte von Soziabilität keine Spur.
Seine Eltern waren erfolgreich in ihrer Erziehung, doch hinterließ es eine Leere in Haythem, die für Selbstzweifel sorgt, für Phasen der Einsamkeit und Depression, der Albträume und Angstattacken. Er hat sie gut im Griff und bis auf seine Eltern und Nathan weiß niemand davon.

Und das ist sein drittes Verhaltensmuster, eines, das er nur auflegt, wenn er allein oder mit Nathan zusammen ist. Dann ist er der fragile, ruhige, an sich selbst zweifelnde Mann, der Angst vor Gefühlen hat, der nicht weißt, was es bedeutet zu vertrauen. Ein unsicherer Mann, dessen einziger Halt in der Welt sein Bruder und seine Arbeit sind.

Da er aufgrund von Bindungsängsten und ungesundem Misstrauen nicht in der Lage ist, emotionale Bindungen zu anderen aufzubauen (sein Bruder bildet bis dato die einzige Ausnahme), ist körperliche Nähe für ihn der einzige Ersatz geworden, den er gern und viel mit den unterschiedlichsten Leuten praktiziert. Bei diesen Begegnungen zeigt sich auch wieder seine unheimliche Kreativität und so einige moralisch grenzwertige Ideen und Vorlieben, die jedoch auch nur dazu dienen, ihm in jeder Lebenslage vorzumachen, er hätte die Kontrolle über alles.
Seine zeitweiligen Obsessionen sind das nächste, was er an eine Art Bindung zu einer anderen Person, die nicht sein Bruder ist, aufbringen kann. Empfindet er obsessive Neigungen zu einer Person, so wird er extrem besitzergreifend und eifersüchtig, doch nicht, weil ihn die Person und ihr Charakter interessieren und ihm wichtig sind, sondern weil er sich fühlt, als würde ihm sein Spielzeug weggenommen, ohne dass man ihn fragt.
Manche körperlichen Abenteuer halten länger an doch sobald eine Person beginnt, Dinge von ihm zu verlangen, die er ihr nicht bieten kann (Zuneigung, Aufmerksamkeit, Vertrauen, Verständnis, Mitgefühl, Interesse an der Person), so lässt er sie fallen und sucht sich seinen nächsten Gespielen.




Originalgesuch
avatar
Mystic

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 13.10.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten