Noriko Katakami [Dämon]

Nach unten

Noriko Katakami [Dämon]

Beitrag  Noriko am Sa Okt 25, 2014 11:25 pm

Zur Person

Dieser Charakter erhielt ein Rework!

Vollständiger Name: Noriko Katakami

Rufname: Nori

Geschlecht: weiblich

Sexualität: Bisexuell

Rasse: Dämon

Alter: 344 Jahre

Geburtstag: 6.6

Geburtsort: Irgendeine Höhle im Nirgendwo

Gruppenzugehörigkeit: -

Beruf o. Ä: Diebin, Straßenmusikantin

Übliche Waffen: Noriko besitzt die typischen Fähigkeiten für einen Dämonen: Sie ist sehr schnell und kann die Gefühl der Menschen beeinflussen. Von letzterer Fähigkeit macht sie wohl am öftesten Gebrauch, da sie die Menschen so manipuliert, dass sie ihre Musik einfach gut finden und ihr so mehr Geld geben, als sie es sonst täten.
Zudem kann sie die Schatten manipulieren. Mit einer Handbewegung und (muss immer vorhanden sein) kann sie den Schatten verschiedenste Dinge befehlen wie jemanden an einem Ort festzuhalten und ihn somit unsichtbar bis zur Bewegungslosigkeit zu fesseln. Dabei muss sie mit einer Hand andeuten, dass sie die Person  noch fesselt.
Zudem kann sie aus ihrem Schatten ein Wesen hervorrufen, das sie im Kampf unterstützt oder ihr auch bei alltäglichen Dingen hilft. Liebevoll nennt sie es Varg. Es besitzt scharfe Klauen, die einem Schwert gleich kommen und es besitzt auch die Schnelligkeit von Nori. Es kann aus dem Schatten erscheinen und verschwinden wie es will, solange in ihm kein Gegenstand wie ein Schwert steckt. Obwohl es nicht den Anschein macht, kann man durch Varg nicht hindurch greifen und es ist genauso verletzbar wie auch Nori. Da das Wesen eigentlich ihr Schatten ist, sind die beiden eng miteinander verbunden und sollte Varg verletzt werden, so trägt auch Nori die Wunde, wie auch umgekehrt. Das Rufen des Wesens zieht sehr an Noris Kraft und sie kann Varg nur für ungefähr 2 Stunde dauerhaft rufen. Versucht sie es länger fällt sie in Ohnmacht.
Ihren Schatten also Varg kann sie freibewegen und ihn an andere Orte schicken, was für sie keinerlei Schwächung darstellt, da sich ihr Schatten nicht körperlich in dieser Welt befindet. Auch kann sich ihr Schatten am Boden zu einer Kugel formen, die kaum größer ist als ein Fingernagel.
Was viele und nicht einmal Nori selbst weiß, dass Varg in Wirklichkeit Teil ihres Unterbewusstseins ist und den ruhigeren und weniger gefühlgeleiteten Teil ihrer selbst darstellt. Deswegen kann sie mit ihrem Schatten reden und er auch mit ihr.
Ähnlich wie sie Varg in diese Welt rufen kann, so kann auch sie in die Schattenwelt wechseln. So wie sie Varg nicht ewig in dieser Welt halten kann, so kann sie nicht ewig in der Schattenwelt bleiben. Nach nur wenigen Minuten muss sie wieder in ihre Welt zurückkehren, da sie sich sonst einfach in der anderen Welt verlieren würde.
Ihre Schattenfähigkeiten zerren sehr stark an Noriko und wenn sie sie zu viel benutzt und Noriko wird im Gegensatz zu den meisten nicht müde, sondern extrem hungrig, da für sie das vermehrte Nutzen der Fähigkeiten wie Hochleistungssport ist – zumindest wenn es um den Kalorienverbrauch geht.
Im Gegensatz zu anderen Wesen ist ihr Schatten eine Erweiterung ihrer selbst und sollte man durch den Schatten am Boden ein Schwert hindurchrammen, so trägt Nori die Wunde dort davon, wo ihr Schatten getroffen wurde. Oft endet dies in einer Schulter oder Bein, wo man durchsehen kann.
In ihrer Dämonengestalt kann sie fliegen und wären ihre Arme stark genug so könnte sie einen 90 kg schweren Mann mit sich in der Luft halten. Zudem hat sie in ihrer Dämonenform statt ihren Dolchen Klauen, die den Dolchen in Schärfe in nichts nachstehen.
Unter ihrem Rock oder in ihren Stiefeln befinden sich stets zwei Dolche, die sie zur Selbstverteidigung nutzt. Diese zwei Dolche mit schwarzem Ledergriff und ungefähr dreißig Zentimeter langen Klingen wurden von Nori Scar und Pain genannt. Die Klingen sind beide aus purem Silber und wohl das wertvollste, was sie besitzt. Und mit ihren zwei scharfen Dolchen ist sie sehr flink und wendig unterwegs, was sie schwer zu treffen macht. Generell ist Nori immer gut in Form. Ihr fällt es nicht schwer auf Mauern oder über Zäune zu klettern. Auch ist für sie ein hundert Metersprint kein Problem oder gar längere Distanzen, die sie mit beinahe übermenschlicher Schnelligkeit überwinden kann. Anders sieht es aus, wenn es darum geht Dinge zu tragen. Wenn ein Gegenstand über 25 Kilogramm geht, kann sie ihn kaum noch heben.

Varg:

Kampfstil Noriko ist keine, die für die Rolle als Berserker geeignet ist. Ihre Rolle ist mehr die des Schurken, der von hinten attackiert. Wie es eben für einen Schurken typisch ist, geht sie nie in den offenen Kampf, sondern greift immer wieder aus dem Schatten mit kurzen, schnellen Salven von Dolchhieben an. Aufgrund der Schwäche ihrer Knochen kann Nori auch keine Angriffe blocken, sondern muss ihnen ausweichen indem sie zur Seite springt oder zurückweicht.
Heftige Probleme bekommt sie jedoch, wenn sie frontal angegriffen wird, da bleibt ihr oftmals nur die Flucht, da sie einem Mann mit einem Schwert oder einer Axt nicht gewachsen ist. Oft flüchtete sie aber nur so weit bis sie einen Ort gefunden hat, den sie zu ihrem Vorteil nutzen kann. Meist sind dies enge Gassen, wo sie mit Wendigkeit oder mit kurzen Angriffen punkten kann. Sollte es doch einmal passieren, dass sie aufs offene Feld gelockt wird, so nutzt sie ihre Dämonengestalt um den Himmel zu ihrem Vorteil zu nutzen. Entweder ergreift sie die Flucht in ein Gebiet, das sie zum Vorteil nutzen kann. Oder ist geht in den Adlerkampfmodus über indem sie mit Sturzflugattacken ihren Gegner attackiert.
Da sie auf der Straße lebt, hat Nori kein Problem mit Stresssituationen und kann immer ruhig in einen Kampf gehen und verliert vor Panik nie die Ruhe.


Auf den ersten Blick

Größe: 1,6 Meter

Gewicht: 50 Kg

Haarfarbe: schwarz

Augenfarbe: rot

Erscheinungsbild: Nori ist eine kleine Frau, auf die so ziemlich jeder hinabblicken kann, doch sie stört es nicht sonderlich. Sie lebt damit, aber versucht dennoch sich etwas größer zu machen indem sie Schuhe –meist Stiefel – mit hohen Absatz und/oder Plateau trägt. Würde man in ihren Kleiderschrank sehen, wenn sie einen hätte, würde man dort nur eine Farbe finden: Schwarz. Die kleine Frau liebt diese Farbe und sie würde auch nie etwas anderes ansehen.
Dazu kommt noch, dass sie von Natur ein wenig blasser ist wie die meisten, was von der Wahl Farbenwahl ihrer Kleidung noch blasser wirken lässt. Passend zu ihrem bereits düsteren Aussehen kommen noch die roten Augen, was viele Menschen dazu bewegt, dass sie einfach einen großen Bogen um sie machen. Sollte sie jedoch als Straßenmusikantin auftreten, trägt sie, ein ihrer Meinung nach, lächerliches buntes Kostüm (Eigentlich bloß 0815 Kleidung) um die Leute nicht zu verschrecken.
Wenn sie als Musikantin unterwegs ist, bindet sie sich ihre kniekehlenlangen schwarzen Haare zu einem lockerem Zopf zusammen, da sie sie sonst stören würden. Was sie sich jedoch nicht nehmen lässt sind fingerlose – fingerlos deswegen, weil sie sonst keine Gitarre spielen könnte- schwarze Handschuhe trägt.
Nori liebt zudem Kleidung bei der ihre frauliche Figur zur Geltung kommt und sie so mit langen Beinen, schmaller Taille und wohlgeformten Brüsten punkten kann. Kurz gesagt, liebt sie ihre Kleidung eng und kurz.
Ihre Ausstrahlung ist ziemlich düster und kleine Kinder haben Angst vor ihr. Bei Männern hingegen wirkt ihre Ausstrahlung meist anziehend, da sie etwas Verruchtes an sich hat.  Ihre Ausstrahlung verführt gerade dazu, dass Männer ihre makellose Haut berühren wollen.
In ihrer Dämonengestalt ist sie geschlagene 10 Zentimeter größer als in ihrer menschlichen Form. Ihre Haut verliert das letzte bisschen Farbe und wandert in ihre Haare, die rot werden. Auch sprießen ihr Flügel aus dem Rücken, dessen lederne Schwingen in Rot getaucht sind. Ihr Flügelspannweite umfasst insgesamt 4 Meter, wodurch es für die Frau schwer wird sich in ihrer Form in engen Räumen zu bewegen. Feine Äderchen pulsieren durch die Flügel, die im Licht sichtbar erkennbar sind.
Auf ihrem Kopf befinden sich nun zwei schwarze Hörner, die seitlich abstehen. Ihre Ohren laufen nun spitz zu und wirken elfenhaft. Ihre Augen haben jede rote Farbe verloren und erstrahlen nun in einem giftigen Grün.
Ihre Kleidung oder das bisschen Nichts was sie trägt, ist ebenso rot wie ihre Flügel. Anstatt von Händen und Beinen befinden sich nun dort Klauen, die scharf sind wie frisch geschliffene Dolche.

Dämonengestalt:

Besondere Merkmale: Abgesehen von einem Aussehen, dass sie wirken lässt, als wäre sie gerade von einer ihrer eigenen Beerdigung kommt, wäre da noch unter ihrem rechten Handschuh eine kleine Tätowierung bestehend aus Tribals um ihr Handgelenk indem so manches Pentagramm zu sehen ist.


Auf den zweiten Blick

Charakter: Nori ist ziemlich direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie sagt gerade heraus was sie denkt ohne darüber nachzudenken, was der andere dabei fühlt. Meist ist das, was über ihre Lippen kommt nicht gerade nett, warum sie sich auch selten Freunde macht. Das Leben ohne viele Freunde macht Nori wenig aus, sie genießt die Stille, wenn sie keine nervtötenden  Leute um sich hat. Sollte man sie jedoch überzeugen, dass sie einen mag, wird man sie nicht mehr los, egal was man zu ihr sagt. Sie wird vielleicht zickig und wirft einem das Schnapsglas nach, aber im Grunde mag sie einen, denn im nächsten Moment hat sie sich auch schon wieder beruhigt.
Womit wir auch schon den nächsten Punkt erreicht hätten. Nori ist ziemlich launisch und ihre Laune schlägt schneller um als das Wetter im April. Im einem Moment ist sie noch der freundlichste Mensch im nächsten wirft sie einem die schlimmsten Beschimpfungen am Kopf. Ein Freund von ihr sagte mal, dass sie schlimmer sei wie eine Menschenfrau die 365 Tage im Jahr schwanger ist. Nori zuckte darauf hin nur die Schulter.
Denn ihr ist es egal, was man über sie sagt oder von ihr denkt. Sie zieht ihr Ding stur durch und geht dabei, wenn es sein muss über Leiche. Sie setzt sich dafür ein, was sie sich in den Kopf gesetzt hat und wenn sie gegen die Wand läuft. Sollte das der Fall sein, so schlägt sie diese Wand ein oder sucht sich jemanden der sie für sich einschlägt, dass vielleicht 3 Meter weiter eine Tür ist, ist ihr egal.
Nori schreckt vor nichts zurück, so auch nicht vor Respektpersonen. Ihr ist es scheißegal, ob der Bürgermeister oder wie auch immer der Futzi heißt, der in Engelsburg das Sagen hat. Wenn er ihr im Weg steht, wird ihm die Fresse poliert. Auch kennt sie keine Höflichkeit oder Diskretion. Vor allem nicht, wenn sie etwas braucht.
Norikos zweites Ich Varg oder einfach der Teil, der sie schizophren macht. Er ist ziemlich ruhig und spricht nie ein Wort. er handelt besonnen und mit Bedacht. Er weiß, was er tut und hat dabei die


Stärken: Durchsetzungsvermögen, Ehrlich, Treu, Verlässlich

Schwächen: Stur, launisch, gebrechliche Knochen, ungeduldig

Vorlieben: Alkohol, Männer, die nach ihrer Pfeife tanzen, Metal, ihre Gitarre, Fastfood, Kuchen, Alles mit vielen Kalorien eig., fluchen

Abneigungen: Pophäschen, Langeweile, Hiphop/Rap, Wasser, gesunde Ernährung, Gemüse, Obst


Hintergrund

Vorgeschichte: Nori erwachte eines Tages in einer Hölle irgendwo im Nirgendwo auf einem Berg. Einzig allein ihr Schatten, der bei ihr war. Bereits nach ein paar Tagen begann sie sich auf die Suche nach etwas zu essen machen, fand es tötete es und aß es. So verbrachte sie die erste Zeit ihres Lebens. Nackt und ungezähmt. Erst als sie von ein paar Wesen aufgegabelt wurde, lernte man ihr was Zivilisation, Etikette und NO-Goes in einer Gesellschaft waren. Auch lernte man ihr die Sprache, die sie spielerisch fast erlernte. Nori nahm vieles von dem ihr gezeigtem an, aber einige Dinge prallten an ihr ab wie Regen an einer Scheibe. Zum Beispiel benutzt sie bis heute keine Höflichkeitsform. Auch entdeckte sie ihre Liebe zur ordinären Ausdrucksweise schnell. Dafür erntet sie auch selbst jetzt noch oft missbilligende Blicke.
Die Männer mit denen sie unterwegs war, waren Reisende Adelige gewesen, die wohl Gefallen an ihr hatten. Einer von ihnen nahm das Mädchen auch mit in sein Heim, wo sie fortan als seine Dienerin mit gewissen Vorzügen arbeiten sollte. Am Anfang ließ sie es sich gefallen, doch mit der Zeit wurde es ihr langweilig und Nori, die bis dato alles freiwillig gemacht hatte, wollte gehen, was der Mann jedoch nicht zu ließ und sie in seinen Keller sperrte, wo sie fortan sein Mittel zum Zweck war. Bis sie schließlich eines Tages ihre Chance hatte. Bei der Flucht half ihr Varg, ein Wesen, dass sie zuvor so noch nicht gekannt hatte, ruhig und besonnen zeigte ihr das schattenhafte Wesen zuerst, wie sie sich aus ihren Fesseln befreien konnte und aus dem Kerker hinaus kam. Faul auf dem Sofa liegend fand sie den Adeligen vor wie er ein Buch las. Nori packte die Wut und sie griff nach den Dolchen, die in ihrer Reichweite waren, zog sie aus der Scheide und rammte beide Dolche gleichzeitig ihrem Peiniger in die Brust und zog mit einem Ruck die scharfen Klingen bis zu seinem Bauch hinab. Nachdem sie ihr Exempel statuiert hatte, wischte sie die Waffen ab und ging zur Speisekammer um sich den Bauch vollzuschlagen, ehe sie aufbrach. Ab diesem Tag war auch Varg ihr ständiger Begleiter, der mit ihr redete und ihr den Weg wies. Auch weiß sie bis heute nicht, dass er in Wirklichkeit sie sei.
Danach begann ihr Leben auf der Straße. Zu Beginn versuchte sie es als alles Mögliche um an Geld zu kommen, doch schnell wurden ihr Botengänge und andere kleine Arbeiten langweilig. So verbrachte sie schließlich ihre Tage damit die Leute auszurauben, was für sie aber auch nur Mittel zum Zweck war.
In irgendeiner Stadt traf sie auf eine Straßengang, die sie zeitweise prompt 'adoptierten'. Dort lernte sie den richtigen Umgang mit ihren beiden Dolchen und auch andere ziemlich miese Tricks. Sie fing sich auch nach kurzer Zeit etwas mit dem Anführer der Gang an, was sie gleich zu einem der wichtigsten Mitglieder machte. Wie für sie typisch begann sie die Männer herumzuscheuchen und nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Bald schon waren sie die gefürchtetste Gang der Stadt und der näheren Umgebung. Die Männer der Gang himmelten sie an und ihr Freund war Wachs in ihren Händen gewesen. Es vergingen ein paar Jahre und ihr wurde langweilig. So ließ sie einfach alles den Bach runter laufen ließ, bis schließlich alle tot waren, außer ihr. Danach verließ sie die Stadt auf der Suche nach dem, was sie wirklich machen wollte.
Nach dem sie Wochen oder Monate ziellos umher geirrt hatte, fand sie sich vor einer Konzerthalle wider, wo sie laut Musik hörte, die ihr im Gegensatz zu dem anderen Gedudle, was sie so hörte, gefiel. Sie blieb davor stehen und als die ersten Leute herauskamen, fragte sie die herauskommenden Leute danach, was das sei. Irgendwann fand sie einen geduldigen Mann, der ihr alles erklärte. Von neuem Tatendrang ergriffen, hatte  sie nun ein neues Ziel vor Augen: Sie wollte diese Musik machen und zwar professionell, sodass ihr alle Leute zu Füßen lagen und das Leben auf der Straße zu Ende war.
So begann ihr harter Kampf darum in die Musikbranche zu kommen. Sie begann Geld zusammenzukratzen, nachdem sie feststellte, dass sie einfach für den Gesang nicht geeignet war. Irgendwann konnte sie genug Geld für eine Gitarre aufbringen und begann zu üben. Sie verbrachte jeden Tag viele Stunden damit ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wenn sie nicht gerade versuchte genug Geld zusammen zu klauen um zu Überleben.
Irgendwann begann die Leute ihr Geld vor die Füße zu schmeißen und so lernte die Dämonin, dass sie auch so ihr Geld verdienen konnte. Ab diesem Zeitpunkt begann sie mit ihren Übungen Geld zu verdienen. Irgendwann konnte sie die eine Stadt nicht mehr ertragen und vor allem gaben die Leute nicht mehr genug Geld her.
So verbrachte sie die letzten Jahren, spielte hin und wieder sogar in einer Band, die eine oder andere war sogar bekannt, doch wirklichen Erfolg hatte sie nie, obwohl sie wusste, dass sie spielen konnte. Sie schob es immer auf die Inkompetenz der anderen. Inzwischen hatte sie auch begonnen ihre eigenen Lieder zu schreiben, jedoch nur die Riffs für Gitarre, da sie von dem Rest einfach keine Ahnung hatte.
Nun hat es sie nach Engelsburg verschlagen in der Hoffnung hier eine Band zu finden mit der sie berühmt werden konnte und allen zeigen konnte, was sie drauf hatte.

Lebensziel: Reich werden und eine Meute Männer haben, die ihr alles hinterher tragen, weltberühmt werden



Zweitcharakter?: Hier ist es mein erster

Wie hast du uns gefunden?: WIEDER sind die Admins schuld

Wahres Alter: 19.3.1993, also 21 Jahre


Zuletzt von Noriko Katakami am So Okt 26, 2014 2:25 am bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
avatar
Noriko
Admina

Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 25.10.14

Charakter des Nutzers
Alter (des Charakters): 350 Jahre
Beruf: Schülerin mit freizügigem Nebenjob
Markante Merkmale: kindliches Aussehen, eine Tätowierung an ihrem Handgelenk

Benutzerprofil anzeigen http://helodrias.forumieren.net/

Nach oben Nach unten

Re: Noriko Katakami [Dämon]

Beitrag  Nathan am So Okt 26, 2014 12:06 am

So, da wir beide uns ja bereits kennen schenke ich mir auch bei dir das Willkommen und mach mich gleich daran Kritik zu üben

1. Geburtsort:

Irgendeine Höhle im früheren Transsylvanien

In der „alten Welt“ vor dem Big Bang gab es keine anderen Rassen. Deine Dämonin ist also auf Niratha geboren, also kannst du das Transsylvanien streichen Wink

2. Übliche Waffen:
Die Schattenbeschwörung (also Fesseln + Varg) musst du bitte für die Bibliothek einmal bewerben.
Zudem hätte ich gerne das du die Zeitangabe in Posts rauslöscht. Ein Post kann 5 Minuten beinhalten, er kann aber auch mehrere Wochen riffeln, dich da irgendwie einzuschränken macht also wenig Sinn.

3. Übliche Waffen 2:
Varg ist mir... ehrlich gesagt zu Allrounderig. Eigenes Bewusstsein, kann mit deinen Char kommunizieren und ist zusätzlich noch eine Kampfmaschine. Zudem dass du seine äußere Form nicht so wirklich beschrieben hast. Du hast zwar das Vieh ganz gut abgeschwächt (alleine dadurch das es eine Wechselwirkung bei Verwundungen gibt) aber aktuell hört es sich ziemlich stark an... zumindest dafür, dass du noch die gewöhnliche Schattenmagie haben willst. Ich würde dir Nahelegen dich für eine Sache zu entscheiden: Varg beschwören oder die Leute mit Schatten festzuhalten.

4. Übliche Waffen 3:
Schattenwelt? Was soll den das bitte sein? Wenn du wirklich dort hin willst muss ich dich bitten auch diese für die Biblio zu bewerben.

Die Vorgeschichte ist zwar für einen so alten Charakter etwas kurz und allgemein gehalten worden, allerdings haben wir das Leben rund um Engelsburg nie beschrieben. Und die wichtigsten Stationen sind eigentlich enthalten. Die meisten Kopfschmerzen bereitet mir nur die „Magie“ aber wenn du einpaar Dinge streichst, abänderst oder näher beschreibst hab ich keinerlei weiteren bedenken.
avatar
Nathan

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 10.10.14

Charakter des Nutzers
Alter (des Charakters): 68
Beruf: Musiker / Türsteher
Markante Merkmale: 2,10 m Groß / Haare bis zum Arsch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Noriko Katakami [Dämon]

Beitrag  Nathan am So Okt 26, 2014 2:38 am

Ich finde es sehr schön wie du meine Bedenken über "Varg" gelöst hast. Sonst wurde abgesehen von der Beschreibung der Schattenwelt und der Magie für die Biblio alles beschrieben und da weiß ich auch, dass du drann bist.

Entsprechend hast du schon mal mein vorläufiges Angenommen, bis der Punkt geklärt wurde.
avatar
Nathan

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 10.10.14

Charakter des Nutzers
Alter (des Charakters): 68
Beruf: Musiker / Türsteher
Markante Merkmale: 2,10 m Groß / Haare bis zum Arsch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Noriko Katakami [Dämon]

Beitrag  Yuyuka am So Okt 26, 2014 8:36 am

Im Vorraus ist es wichtig zu sagen, dass meine Kritik komplett unabhängig von meinem Adminkollegen ist, ich sie nicht vorher lese oder gar mich abspreche. Daher kann es sein das sich Punkte wiederholen.

Auf den ersten Blick:

Schön eine weitere bekannte Seele hier zu haben =). Wie ich sehe hat mein Adminkollege schonmal Vorarbeit geleistet und eine Nachtschicht eingelegt, na gut. Vorweg denke ich da einen komplizierten Char vor mir zu haben, bezüglich der langen Beschreibung der üblichen Waffen, jedoch einen gut durchdachten wegen der ebenfalls langen Vorgeschichte und des Charakters. Gliederung ist wie zu erwarten sauber, Inhalt wird wie ich's schon von dir kenne auch 120% sein. Mal draufstürzen...



Kritik:

-




Fazit

...und ich habe...nichts. Ich schieb da sjetzt einfach mal auf die gute Vorarbeit Very Happy. Ne Spaß bei Seite, wie gewohnt von dir eine saubere Bewerbung, die in alle Richtungen extrem gut durchdacht ist. Auch mit dem Erscheinungsbild und dem Charakter hast du dir richtig Mühe gegeben und besonders die Idee mit Varg ist sauber verpackt. Bin mal gespannt auf dein Inplay, so in etwa weiß ich ja schon wo es für dich hingeht. Der Lesefluss war, an dieser diese nochmal lobenswert zu erwähnen, extrem sauber und allgemein war deine Beschreibung sehr angenehm zu lesen, top!

Angenommen!

_________________
Steckbrief   Beziehungen
avatar
Yuyuka
Hauptadmina

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 10.10.14
Alter : 25

Charakter des Nutzers
Alter (des Charakters): 19
Beruf: arbeitssuchend/reisend
Markante Merkmale: Weiße Katzenohren (normalerweise von großer Schleife bedeckt), weißer Schwanz ebenso unter Kimono, natürliche lila Haare, traditionelle Kleidung

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Noriko Katakami [Dämon]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten