Die Binaggio-Familie

Nach unten

Die Binaggio-Familie

Beitrag  Meister Wilfred am Mi Apr 29, 2015 1:42 pm

Äußerliches:

Gruppenname: Die Binaggio-Familie

Ungefähres Alter: 43 Jahre

Gründer: Pepe Binaggio (befindet sich im Koma)

Motto/Zielsetzung: Das Beste für die Familie. Wohlstand mehren, ohne dabei die eigene Familie zu verraten.


Gruppeninternes

Beschreibung:
Pepe Binaggio war ein Waisenkind im Arbeiterviertel von Engelsburg. Mit acht Jahren entfloh er dem Heim, das ihn zu sehr einengte und zudem misshandelte. Schnell hatte er einen Weg in Bereiche des kleineren Verbrechens, also Diebstählen und Botengängen gefunden. Immer mehr erntete er das Vertrauen anderer Gangs als zuverlässiger Mitarbeiter. Auf einer Versammlung verschiedenster Gruppierungen des kriminellen Metiers geschah schließlich das, was noch heute als Binaggio-Coup unter Verbrechern jeder Art bekannt ist. Während die verschiedenen Gruppierungen einander nicht misstrauten, beauftragten sie Binaggio mit der Überprüfung des Caterings. Niemand hätte geahnt, dass ein sechzehnjähriger Junge dazu im Stande war, mehrere Führungspersonen verschiedener Kartelle mit einem Schlag auszulöschen. Doch genau so kam es. Pepe besorgte ein seltenes Gift, das erst nach mehreren Stunden wirken sollte, und mischte dieses den feuchten Gesichtstüchern bei, die verteilt wurden, um sich frisch zu machen. Mitten in der Diskussion über gemeinsame Projekte, Grenzkonflikte und allgemeine Verhaltensregeln fiel einer nach dem anderen tot um. Das Gleichgewicht war auseinander gebrochen und Binaggio rekrutierte Mitglieder, nutzte das Chaos, um seine eigene Gruppe zu etablieren und gewann in den Folgekonflikten durch geschickte Zurückhaltung gepaart mit weiteren Attentaten einen beachtlichen Teil des Ganggebietes für sich.
Beweggründe der Binnagios ist vor allem der Erhalt der eigenen Familie. Jedem ist bewusst, dass man sich in einem Teufelskreis befindet. Bereits nach dem ersten Coup ist ein Aussteigen aus der Szene sinnlos, vorausgesetzt, man will nicht sterben. Daher gilt es umso mehr darum Macht zu festigen und zu mehren, um vielleicht doch irgendwann einen derart brisanten Status zu erreichen, um aus der Szene aussteigen und stattdessen in das Finanzgeschäft der Oberklasse einzusteigen. Schritte in diese Richtung wurden bereits getätigt, aber spätestens seit Pepe nicht mehr in der Lage ist, seine Familie zu führen, ist dieser Kurs mehr als nur umstritten.
Fragt man ältere Leute, so ist die Binaggiofamilie vor allem für ihr brutales Auftreten bekannt. Zu dunkelsten Zeiten standen Straßenschlachten an der Tagesordnung und noch heute munkelt man über das eine oder andere brutale, frontal ausgeführte Attentat, das wohl auf Kosten von Pepe oder seinen Schergen geht. Ein Klassiker ist der vollständige Beschuss eines befeindeten Geschäfts oder ein einzelner Attentäter, der direkt in der Öffentlichkeit auf sein Opfer zugeht und dieses ersticht oder erschießt. Mittlerweile ist aber auch die Familie gemäßigter geworden und konzentriert sich größtenteils auf Finanzverbrechen und Schutzgelder, sowie das Bauwesen im allgemeinen. Seit es stille Arrangements zwischen Regierung und den Syndikaten gibt, sind die Straßenschlachten komplett Vergangenheit geworden und auch die offenen Morde sind zu einer absoluten Ausnahme geworden.
Typisch für die Binaggiofamilie sind die eleganten Kleidungsstücke. Anzüge, Sakkos, Hemden, alles was edel ist, am liebsten bei den Männern schwarz und weiß. Pepe's Motto lautete stets: "Sei so gekleidet, wie du zum letzten Mal gesehen werden willst!" Und daran hält sich die Gang. Typisch sind zudem bei einfach Mitgliedern Silber-, bei Blutsverwandten Goldringe mit einem verschnörkelten 'B'.

Grundsätzliche Anordnung:
Außer den Blutsverwandten kann niemand die Führung in Binaggios Gang übernehmen. In der Regel gibt es einen Boss, seine Familie als Unterbosse, eng Vertraute mit Sonderrechten, normale Schergen, einfache Schergen und schließlich Rekruten

Mitglieder:
Insgesamt umfasst die Gang grob hundert Mitglieder, Verbündete und Vertragspartner nicht mit eingeschlossen. Anbei einige Mitglieder.

Boss:

Pepe Binaggio (im Koma): Ein untersetzter, kräftiger Mann mit breitem Grinsen, dem man nicht so recht glauben mag, dass er einer der größten Unterweltbosse der Engelsburger Geschichte ist.

Unterbosse:

Sophia "Atropa" Binaggio: Ältestes Kind Pepes. Ist bekannt dafür, eine äußerst begnadete Ränkeschmiedin und Giftmischerin zu sein. Nicht selten spricht man halb im Scherz, halb in Furcht davon, von Sophia eingeladen zu werden, wenn man in einer äußerst brenzligen Situation steckt.

Maria "Icequeen" Binaggio: Gemeinsam mit Marco Binaggio das zweitälteste Kind Pepes. Ist eine Hardlinerin und im ständigen Konkurrenzkampf mit ihrem Zwillingsbruder. Äußerst gute und talentierte Schützin und Verhandlungspartnerin. Trägt den Namen Eiskönigin, da sie genauso wunderschön, wie eiskalt und berechnend ist. Man sagt, sie würde sogar einen begnadeten Verkäufer in Grund und Boden handeln.

Marco "Fists" Binaggio: Mann fürs Grobe und nach seinem Vater das Gesicht der Familie. Ist ein knallharter Faustkämpfer und hat ein Hobby für alles was mit Feuer und Brandstiftung zu tun hat. Zudem bekannt für sein manchmal kurzes Temperament. Bewahrt aber den Kopf, wenn es um Verhandlungen geht. Tritt oft gemeinsam mit Maria auf, wenn es darum geht, neue Verträge auszuhandeln.

Nicholas "Brains" Binaggio: Jüngster Sohn und recht mager gebaut. War eine Frühgeburt, die aus dem Leib der sterbenden Mutter gerettet wurde. Im Kampf wenig begabt, dafür ein Profiler und Genie hoch zehn. Ist äußerst bewandert darin, Pläne zu schmieden, Daten zu beschaffen und das Finanzwesen der Familie zu betreuen, leiten und maximieren.

Vertraute:

Joseph "Needles" Binaggio (SC): Fünftes Kind Pepes, welches nur adoptiert wurde und nicht der Blutlinie Binaggios entspringt. Übernimmt die meisten Jobs, wenn es um Beseitigung von Feinden geht. Rolle innerhalb der Gemeinschaft eher totgeschwiegen, gilt aber als vollwertiges und hoch geschätztes Mitglied. Wird nachgesagt, von Drogen abhängig gewesen zu sein.

Jimmy "Rifle" Costello: Rechte Hand und engster Vertrauter Pepe Binaggios. Bis zum letzten Atemzug loyal. Gilt als Lehrmeister für Schießen mit Gewehren und Armbrust, sowie den finanziellen und sozialen Bereichen des Gangsterlebens.

Carlito "Bull" Gentile: Linke Hand des Paten. Besonders kräftig und groß gebaut, wird daher auch der Bulle genannt. Ist unterwandert im Nahkampf und unterrichtet auch neue Mitglieder darin. Kann zu dem auch mit Messer und Schwert umgehen und ist ein begnadeter Kämpfer. Übernahm früher Gelderpressung und andere körperliche Aufgaben, hat sich aber in den letzten Jahren etwas zurückgezogen.


Zuletzt von Meister Wilfred am Do Apr 30, 2015 7:57 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Meister Wilfred

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 15.04.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten