Wyvern

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wyvern

Beitrag  Shaylin am Do Jul 02, 2015 1:20 am

Diese kleinen Wesen ähneln den Drachen am meisten und manchmal verwechseln, unerfahrene Wesen, sie mit Erddrachen, da beide die gleiche Farbe haben sowie Flügellos sind. Doch die Wyvern sind keine Drachen, sie sind mit ihrer Spannweite von 1,5m sehr viel kleiner und gelten als Schwarmtiere. Sprich sie treten häufig in Schwärmen auf. Dabei versuchen sie stehts ihre größeren Artgenossen nach zu ahmen. So wurde ein junger Drache von dem Anblick eines Wyvernschwarms bereits häufiger in die Flucht geschlagen, da es wirkte als würde er einem ausgewachsenem Exemplar gegenüber stehen. In einem Schwarm ahmen sie jedoch nicht nur das Aussehen der Giganten nach, sie entwickeln auch erstaunliche Fähigkeiten. So können sie einen Wirbelsturm entfesseln, welcher bereits Bauernhäuser komplett zerstört hat. Häuseransammlungen oder aus massivem Stein erbaute, nehmen kaum Schaden. Es kann aber passieren das sich ein Stein löst und ein kleineres Wesen, bishin zu Menschen, erschlägt.

Das Verhalten der Tiere ist sehr familiär. Ein Schwarm bildet eine Familie, wobei die Weibchen in der Paarungszeit diesen verlassen und sich mit einem Partner an einem Fluss paaren. Dort legen sie ihre Eier, kleine Kieselsteine, ab und kehren wieder zu ihrer Familie zurück, welche sie anhand des Geruches erkennen. Die Eier der Wyvern sind sehr schmackhaft, doch zu klein um als Nahrung zu dienen. So werden sie aber oft mit einfachen Steinen verwechselt. Einen unterschied sieht man daran, dass sie eine leichte Moosschicht aufweisen, welche nicht entfehrnt werden kann. Sobald ein Ei vom Fluss entfehrnt wird stirbt alles Leben darin, selbst wenn man es wieder an einen Fluss zurück legt. Man kann es nur am Leben erhalten, wenn man das Flusswasser mit dem Ei zusammen transportiert. Dies hält aber auch nur 1 Stunde danach muss das Wasser erneuert werden - vom gleichen Fluss. Somit ist jedes Ei auf magische Weise mit dem Fluss verbunden.

Sobald die Jungtiere geschlüpft sind beginnen sie ihr langes Leben, von maximal 100 Jahren, indem sie überleben. Wegen ihrer größe haben sie viele Fressfeinde und da die Jungtiere anfangs nicht in einer Familie leben ist ihre Gefährdung deutlich erhöht. Somit suchen sie sich meistens eine Mutter. Ein größeres Wesen, welches sie beschützen kann ehe sie den Geruch ihrer Artgenossen wahrnehmen und eine Familie suchen können. Dies kann ein Mensch sein oder sogar ein Phönix, die Wyvern muss sich mit demjenigen verbunden fühlen. So wird ein Jungtier, welches nicht Feuerresistenz ist sich keinem Phönix anschließen. Doch dazu später mehr. Das suchen einer Familie läuft so ab, dass sie den Geruch jener Gruppe wahrnehmen die am wenigsten Tiere des Stammbaums des Jungtiers haben. Sprich kein Kücken wird in die Familie seiner Mutter oder Oma gehen. Durch diesen natürlichen Akt sind Wyvern gern gesehene Begleiter. Sollte ein Jungtier eine enge Beziehung zu seinem Beschützer aufbauen, so heißt es, bleibt sie für immer bei ihm und stirbt mit ihm.

Zwar werden sie mit Erddrachen verwechselt, doch nicht jedes dieser kleinen Wesen ist wie einer. Ihre Schuppenfarben sind einmal kunterbunt durchgewürfelt. Manchmal sehen sie aus, als hätte man sie über eine Farbpalette gerollt. Je nachdem, welche Farbe am meisten vorhanden ist, sagt ihre Resistenz aus. So sind rote Wyvern in der Nähe von Feuerphönixen oft zu sehen. Weiße oder bläuliche hingegen meiden Feuerwesen und schließen sich Eisphönixen an, zum Beispiel. Gelbe hingegen den Donnerphönixen. Alles in allem wurde aber noch nie eine Wyvern bei einem Drachen gesehen - sie hassen sich angeblich. Zudem besitzen sie wie erwähnt keine Flügel können aber fliegen. Dies ist zum einen durch ihre Größe und ihr leichtes Gewicht möglich, sowie ihren Bauchschuppen. Diese drehen die Erdanziehungskraft förmlich um - daher können sie nie landen. Sie schweben stehts über dem Boden und nutzen die Luft um sich herum treiben zu lassen oder lange strecken zu fliegen. Um sich festzuhalten nutzen sie ihre Krallen, dies geht aber auch nur auf unebenem Grund oder griffigem. An Metall oder glattem Stein ist kein Halt zu finden. Zudem sind sie alleine lang nicht so mächtig wie als Gruppe. Entfesseln sie als Familie einen Wirbelsturm, kann eine einzelne Wyvern legendlich einen Windhauch entfesseln, welcher die Haare eines Menschen zerzaust. Dabei machen sie sich oft einen Scherz daraus jene so zu ärgern. Egal ob Röcke von Frauen aufzuwirbeln oder etwas chaos zu stiften. Für solchen Spaß sind sie immer zu haben. Dabei drehen sie sich einmal schnell im Kreis und schlängeln sich in dem Akt nachoben - so erzeugen sie um sich einen kleinen Windstoß. Ansonsten machen sie es mit einem schnippen ihres buschigen Schwanzes, wodurch die Kraft des Windes aber geringer ist.

(Eine Wyvern kann nur als Begleiter fungieren wobei daran zu denken ist das sie euch verlässt, sollte sie/er bleiben bitte, logisch erklären. Das Aussehen kann man mit den chinesischen Drachen vergleichen Wink )
avatar
Shaylin

Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 18.05.15
Alter : 20

Charakter des Nutzers
Alter (des Charakters): 20 Jahre
Beruf: Söldnerin
Markante Merkmale: Gendefekt im linken Auge inform eines gelben Strichs durch die Pupille & Rudelschmuck - Ohrring mit Federn (rechts), schwarze Kette mit silbernen Kugeln sowie Anhänger (Schädel)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten