Die Drachenkriege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Drachenkriege

Beitrag  Shaylin am Di Aug 04, 2015 9:34 pm

Zwar bewohnen die Menschen Niratha schon eine ganze Weile, aber im Gegensatz zu den Drachen, sind diese ein sehr sehr junges Volk. Sollte man jenen glauben, die Drachen verehren, sind sie sogar jene Wesen die das Land, angeblich, so wie wir es heute kennen geformt haben. Dies stimmt vielleicht auch - zum Teil zumindest. Denn jene Kriege von welchen diese Überlieferung berichten, waren so zerstörerisch das die Natur sich bis heute davon nicht erholt hat.


Erster Krieg
Wir gehen einige Jahrzehnte, vielleicht gar Jahrtausende zurück in das Ende der alten Welt. Zu diesem Zeitpunkt starben die mächtigsten Wesen Niratha's aus und würden ihre Herrschaft den Drachen überlassen. Jene die gierig nach dieser Macht waren wollten sie an sich reißen, andere wiederum wollten sie wegen eigener Ideale. Es entbrannten kleinere Kriege zwischen den geflügelten Echsen, auch unter den eigenen Reihen. So entstanden damals die ersten Königshäuser. Jene Drachen die unter ihren eigenen mächtig genug waren sie im Zaum zu halten, denn keiner wollte, dass sich ihre eigene Art gegenseitig bekriegte. Der Reichtum der Welt verschwand mit den alten Wesen und das Zeitalter des ersten, wohl zerstörerischsten, Drachenkriegs begann. Damals zogen Eisdrachen, Winterdrachen sowie Königsdrachen und Erddrachen in ein Gebiet das heute als Trockenkuppe bekannt ist. Ebenso mischten sich die Pflanzendrachen mit in das Gefecht ein, da sie die Natur wahren wollten. Bevor diese Einöde entstand, war die Wüste eine wunderschöne Graßlandschaft; geprägt von Flüssen die das klarste Wasser besaßen und Blumen, die sich unter sich als am schönsten bezeichneten.
Der Krieg entbrannte schnell. Es war klar, dass vorallem die eisgeprägten Drachen im Nachteil waren, sowie die Erddrachen ohne ihre Flügel. Aber beide Parteien waren trickreich. Die Königsdrachen hingegen gewannen schnell die Überhand. Zwar wankte ihre Macht ab und zu, wenn alle anderen Drachenarten sie gleichzeitig angriffen, doch sie hielten stand. Die Pflanzendrachen waren die ersten die aufgaben und flohen. Zu diesem Zeitpunkt war nichts mehr von der ehemaligen Schönheit der Ebene zu sehen. Die Winterdrachen und Eisdrachen, welche bisher den meisten Widerstand geleistet hatten, wurden in ihren eigenen Reihen hintergangen und letztendlich von den Königsdrachen unterworfen. Die Erddrachen waren mitten im Gefecht verschwunden, keiner von ihnen hatte aufgegeben und keiner von ihnen konnte unterworfen werden, denn niemand war mehr da.
Das Feuer der Drachen hatte alles zerstört, doch es schien sie nicht zu interessieren. Das Einzigste, was die Königsdrachen scherte, war dass sie ihrem Namen alle Ehre gemacht hatten. Sie waren nun die Mächtigsten aller Drachen und hatten die Herrschaft über jene gewonnen. So entstand das Drachenkönigreich.

Während die Pflanzendrachen ihres gleichen suchten und zurückgezogen in ihren Wäldern hausten, blieben die Erddrachen verschwunden. Kein Königsdrache konnte sie je finden und jene die sie wohl gefunden hatten, kehrten nicht mehr zurück. Sobald der König, der erste aller Drachenkönige, in dieses Gebiet mehr Drachen entsandt, war dort nichts mehr zu finden. Die Winterdrachen taten es den anderen beiden Drachenarten gleich. So hatten sie, das Feuer wohl am meisten zu fürchten und wagten nicht den Zorn des Königs auf sich zu ziehen. Sie zogen sich in die Eisklauen zurück, wohin kein Königsdrache ihnen folgen würde und gefolgt ist. Die Eisdrachen hingegen leisteten immer noch widerstand und irgendwann kam es wie es kommen musste und ein zweiter Krieg brach aus.


Zweiter Krieg
Während die Königsdrachen davon angetrieben wurden ihre Herrschaft endgültig zu beweisen, wollten die Eisdrachen für ihre Freiheit kämpfen. Sie fühlten sich unterdrückt und waren am Hof des Königs selbst meistens Sklaven oder jene die als 'Futter' vornweg geschickt wurden. Sie waren die einzigste Drachenart, welche überall leben und Feuer fürchten mussten. Somit perfekt für die Königsdrachen um sie zu benutzen.
Der zweite Krieg war lange nicht so zerstörerisch wie der Erste und wurde im Gebirge zwischen der Nordwindspitze und dem, heute bekannt als Palastruine, Königsberg ausgetragen. Ursprünglich war es nur ein einfacher Berg, aber später wurde er der Hauptsitz des Drachenkönigs und allen folgenden Herrschern.
Während der Schlacht wurde der König und die Königin der Drachen ermordet, kein Wunder, denn die Eisdrachen schickten nicht nur ihre Männchen in den Kampf. Auch die Drachenweibchen waren gewillt sich zu verteidigen und schlugen mit erstaunlicher Präzision die Massen der Königsdrachen nieder. Dennoch hatten sie kaum eine Chance. Ihre Zahl war gering und sie mussten gegen ihre Artgenossen kämpfen. Zudem wurde erst vor kurzen ihr eigenes Adelshaus ermordet, daher waren die Eisdrachen auf sich alleine gestellt ohne Anführer. Sie unterlagen den Königsdrachen ein weiteres Mal.

Nun, da ihre Herrschaft unumstritten war, widmeten sich die Königsdrachen der Beerdigung ihres alten und der Wahl eines neuen Königs. Sie banden alle Drachen ein, die ein Mitspracherecht haben wollten - ein Weg der Besserung? Ja. Der neue Drachenkönig behandelte alle Arten zwar gut, aber konnte nicht verhindern, das sie einige dieser immer noch unterdrückt fühlten. Während sich die Eisdrachen ihrer Niederlage eingestanden, kamen die Erddrachen plötzlich wieder zum Vorschein und wurden aktiv. Sie wollten keinen König. Sie wollten Freiheit. Ihnen schlossen sich einige weitere Drachen an, welche nicht zu den Erddrachen gehörten und eine Rebellion entbrannte. Unter dieser Rebellion gab es weitere Auseinandersetzungen und letztendlich war keine der kleineren Mächte stark genug um zu bestehen. Der Drachenkönig und seine Gemahlin zerschlugen sie einen nach dem Anderen. Sie beschlossen jedoch jeder Drachenart eine Art Anführer zu gewähren.

So entstand der Alte Rat. Dieser bestand aus jeweils einem alten und weisem Drachen einer Drachenart und wurde von jenen erwählt. Der untere Rat der Alten wiederum bestand aus 5 Drachen der gleichen Drachenart. Beide Räte arbeiteten zusammen um dem Drachenkönig die Lage und die Bitten, der einzelnen Arten der Drachen, zu überbringen. Die einzigsten Drachen, die sich enthielten waren die Erddrachen. Sie tolerierten solch einen 'Unsinn' nicht.


Dritter Krieg
Die Zeit verging und das Drachenkönigspaar wurde älter. Letztendlich sorgten sie für Nachkommen, damit ihr Drachenblut fortbestehen könne. Doch die Erddrachen leisteten ein weiteres mal Widerstand, diesmal mit Erfolg. Sie töteten das Ehepaar und zerstörten die Eier, bis auf eines. Es war eine wahre Katastrophe, doch boten die Eltern des Königs der tobenden Masse Einhalt. Ein weiterer Drachenkrieg war nicht nötig. Zusammen mit dem Alten Rat planten sie die Zukunft des jungen Drachenprinzen und wie sie den anderen Drachen seinen Respekt erweisen könnten. So war es beschlossen, ein Eisdrachenweibchen sollte seine Gemahlin werden.

Der Fadenzieher hinter dem Ganzen war Azyrim. Ein ehrenhafter legendärer Drache, welcher den Winterdrachen entstammte und unter Eisdrachen sowie Königsdrachen großes Ansehen hatte. Er war der Berater, der Schatten, des Königs. Als die Erddrachenassasienen das Königspaar ermordeten rettete der Drache das Ei, welches überlebt hatte. Offiziell hieß es dass das Ei durch ein Wunder überlebt hatte und die Großeltern das Kücken erzogen. Dabei tat es der Winterdrache. Er umsorgte den Prinzen wie sein eigenes Jungtier. Letztendlich wurde aus dem Prinzen der König. Azyrim bliebt Berater und verschwand mit dem Tod des Gemahls von Rhiannon. Vermissen tat ihn am Hof niemand, denn keiner außer dem Prinzen, Rhiannon Azyrim sowie den inzwischen verstorbenen Großeltern weiß niemand die Wahrheit.

Rhiannon die "glückliche" Auserwählte aus dem Hause vab glad Gwenlain wurde letztendlich, in einem jahrelangen Prozess der Aufzucht von Eisdrachenküken, erwählt. Nun galt es den Sitz des jungen Drachenpaares zu festigen und auszubreiten, da mit dem Tod des alten Königs einige Drachen versucht hatten, den Palast zu stürmen. Kleinere Kämpfe wurden ausgeführt um die Rebellionen zu zerschlagen.

Der letze große Krieg der Drachen, welcher die Erde mit deren Blut beflecken sollte galt einigen Erddrachen. Das Königspaar war älter und weiser geworden. Sie hatte ihre kindischen Züge abgelegt und handelten. Während in den Verhandlungen soweit alles friedlich zuging, wurden immer mehr Erddrachen aufständisch. Sie hießen es nicht gut, das die Beflügelten sich solche Macht einverleibten. Der König und ihr Gefährte starb in der Schlacht gegen die Truppen jener, doch sie gewannen sie und konnten sie zerschlagen. Die Aufstände ruhten, doch waren sie nicht vorbei. Ein kleiner Teil Erddrachen wappnete sich für die wirkliche, echte Schlacht die bevor stehen sollte. Als diese immer mächtiger wurden, schickte die Königin einen kleinen Trupp, um sie in ihre Schranken zu weisen. Es war töricht von ihr zu glauben sie hätte sie zerschlagen und sie wurde unvorsichtig. Die Erddrachen konnten sich Zutritt zum Palast verschaffen und stürmten ihn. Es war eine blutige Schlacht. Zwar war sie keineswegs zerstörerisch wie die Kriege zuvor, doch noch nie war soviel Drachenblut vergossen worden wie an diesem Tag. In einem Kampf um ihr Leben konnte die Königin den Aufstand endgültig zerschlagen und beendete den Machtkrieg zwischen den beiden Drachenarten.


Heute
Rhiannon zerschlug die Aufstände, schloss Frieden mit den Menschen, welche auftauchten, und zerstörte letztendlich den Drachenpalast. Sie beschloss, dass kein Drache mehr so leiden sollte, wie ihr Volk bisher und dass keine Macht auf ganz Niratha es wert war soviel Blut fließen zu lassen. Es sollte keinen Drachenkönig mehr geben. Es sollte keine Kriege mehr geben.





"Allein die Drachen, welche sich hohes Alter zuschreiben wissen noch von den alten Königen und das ist gut so. Die Geschichten soll niemals verstummen, nur sollen nun die Fehler meiner Vorfahren behoben werden."
- Rhiannon letze Königin der Drachen
avatar
Shaylin

Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 18.05.15
Alter : 20

Charakter des Nutzers
Alter (des Charakters): 20 Jahre
Beruf: Söldnerin
Markante Merkmale: Gendefekt im linken Auge inform eines gelben Strichs durch die Pupille & Rudelschmuck - Ohrring mit Federn (rechts), schwarze Kette mit silbernen Kugeln sowie Anhänger (Schädel)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten